Orginism des Menschen Orginism des Menschen Orginism des Menschen Orginism des Menschen die Hauptseite

ru - de - ua - by fr - es - en

die Erblichkeit

Вcе wissen wir, dass die Kinder den Eltern, der Großväter und der Großmütter, der Geschwister häufig ähnlich sind. Aber man ob ihr Äußere bis zur Geburt preduga geben kann? Das gründliche Studium nasledstwennostimoschet, die Antwort auf diese Frage zu geben.

Wenn sagen "ѕ sie die Augen ьр=хЁш" es handelt sich um die Erblichkeit, oder, sich die wissenschaftliche Sprache, über den Genetiker - der Wissenschaft ausprägend, die die Gene studiert.

Ist Wahrscheinlich, die genauste Bestimmung der Gene - die biochemischen Kodes. Die Umfänge der Gene sind so klein, dass man sie sogar mit Hilfe des elektronischen Mikroskops nicht bemerken darf. Sie bilden die Chromosomen - der winzigen fadenförmigen sich ins Mikroskop tbaren Strukturen, die sich im Zentrum des Kernes jedes Käfigs des menschlichen Organismus befinden. Gemeinsam bilden diese Strukturen das volle chemische Schema des Menschen.


die Paarigen Chromosomen

Bei jedem von uns 46 Chromosomen, die 23 Paare bilden, deren ein Element aus spermatosoida des Vaters übernimmt, und zweiten - aus jajzekletki die Mütter.

sind Beider Elementes jedes Paares obwohl sehr ähnlich, aber sind nicht vollständig identisch. Bei den Frauen 23 paariger Chromosomen, und bei den Männern eine (unterscheidet sich das sexuelle Chromosom) von anderen. Wenn bei den Frauen zwei großer kreuzförmigen CH-Chromosomen, so bei den Männern einer von ihnen - klein krjutschkowidnaja das Y-Chromosom. Dieser unbedeutende Unterschied im Bau des Käfigs bestimmt den Fußboden des Kindes. Solche Vereinigung der Chromosomen in Paare ist für den Mechanismus der Erblichkeit äußerst wichtig, da jedes Paar die ähnlichen Gene, und die einfachste Form der Erblichkeit moschnoprosledit bis zu abgesonderten Paaren Gene enthält.

existieren zwei verschiedene Arten der Gene: dominant und rezessiwnyj. Gewöhnlich die dominanten Gene des Menschen, selbst wenn sie im einzigen Exemplar anwesend sind. Jedoch damit identisch rezessiwnyje die Gene gezeigt wurden, es ist schon ihr Paar - nach einem von jedem der Eltern nötig.


die Einfaktorenerblichkeit

identifizierten die Genetiker verschiedene dominant und rezessiwnyje die Gene. Zum Beispiel, das Gen, das an das sich windende Haar verantwortlich ist, ist dominant, deshalb wenn das Kind es, sagen wir, vom Vater beerbt, und das Gen, das an das gerade Haar verantwortlich ist (rezessiwnyj), von der Mutter, so hat er ein sich windendes Haar.

In der Praxis nicht immer kann man vorausahnen, ob Ihr Kind von Ihnen das sich windende Haar erben wird. Die tatsächliche Sendung der Gene trägt den zufälligen Charakter durch Erbe, und das dominante Gen des sich windenden Haares hat kaum mehr Chancen, erbt zu sein. Aber dieses Prinzip spricht zur Rückseite immer an: Sie können nicht rechnen, dass das Kind ein gerades Haar, wenn bei einem der Eltern sie sich windend, und bei anderem die Geraden hat.

heißt Dieser bezüglich die einfache Art der Erblichkeit einfaktoren-. Dank ihm bekommen wir die wichtigen und genug vertröstenden Informationen darüber, von welchem das allgemeine Befinden und die Gestalt unserer Kinder wird, weil, zum Glück die Mehrheit der charakteristischen Striche von den dominanten Genen abhängt. Jedoch es nicht immer so.


der CH-Faktor

Ch - und bestimmen die Y-Chromosomen den Fußboden des Menschen, aber im CH-Chromosom sind auch andere Gene enthalten, die nicht keine Beziehung auf den sexuellen Merkmalen haben. Sie nennen als die mit dem Fußboden zusammengehakten Gene, da sie mit dem sexuellen Chromosom beerbt werden. Eines solcher Gene antwortet für die Fähigkeit des Menschen, die Farben zu unterscheiden. Zum Beispiel, die roten und grünen Farben "Ёрчышёр¦=ё " vom Gen, das nur im CH-Chromosom anwesend ist. Die normale Farbenwahrnehmung ist ein dominanter Strich, und den Daltonismus (die Unfähigkeit, die Farben zu unterscheiden) - rezessiwnoj. Wenn beim Mann in seinem einzigen CH-Chromosom dieses anomale Gen anwesend ist, wird er ein Farbenblinde, da es für das entsprechende normale dominante Gen keine Stelle gibt. Jedoch wenn die Frau das Gen des Daltonismus beerbt, er wird vom normalen Gen ihres zweiten CH-Chromosoms unterdrückt, es sei denn ihr gar nicht Glück haben wird, und sie wird das anomale Gen von beiden Eltern erben.

Da übergibt der Mann das CH-Chromosom der Tochter, und das Y-Chromosom dem Sohn, letzt wird der Daltonismus nicht übergeben. Wenn der Sohn mit dem Farbenblinden aufkommt, so hat er diesen Mangel von der Mutter - des Trägers des anomalen Gens erbt. Wenn bei der Mutter die normale Farbenwahrnehmung, dieses Gen in einem ihrer CH-Chromosomen anwesend ist, während andere das normale dominante Gen enthält. Jedoch wird die Tochter des Farbenblinden, die von ihm das CH-Chromosom beerbt, ein Träger des anomalen Gens.

die Hämophilie (die seltene Erkrankung, die neswertywajemostju dem Blut) herbeigerufen wird - noch eine verbunden mit dem Fußboden rezessiwnaja der Strich, der mit dem CH-Chromosom bestimmt wird. Die Frau kann ein Träger dieses Gens sein, und die Krankheit wird dem Kind des Männerfußbodens immer übergeben. Die Mädchen leiden an dieser Erkrankung, nur wenn sie dieses Gen sowohl vom Vater, als auch von der Mutter beerben. Die rezessiwnyje Gene (wie normal, als auch anomal) können im Organismus des Menschen, aber so niemals anwesend sein, über sich für sein ganzes Leben nicht wissen zu lassen. Dazu, sie werden aus der Generation in die Generation übergeben und können zu jeder Zeit in der erblichen Kette gezeigt werden.


Mutirowannyje die Gene

entsteht die Frage Sofort: woher mutirowannyje die Gene übernehmen? Aller Wahrscheinlichkeit nach, ihr Erscheinen trägt den zufälligen Charakter. In den frühen Etappen der Entwicklung der sexuellen Käfige (männer- spermatosoidow und weiblich jajzekletok) werden die Chromosomen im Verlauf des chemischen Prozesses akkurat kopiert. Berücksichtigend, dass dieser Prozess Millionen Males wiederholt wird und dass daran Millionen chemischer Stoffe teilnehmen, die Fehler sind unvermeidlich. Sogar die einfache Veränderung etwa das Folgen dieser Stoffe bringt zur Veränderung der Informationen, die in den Genen verschlüsselt sind. Wenn dann solche Veränderung während der Befruchtung übergeben wird, und lebt der Sprößling über, wird es wieder und wieder bei den Erben wiedergegeben werden. Diese Erscheinung ist wie die Genmutation bekannt.

die Mutationen - die zufälligen Erscheinungen, und, wie alle Zufälligkeiten, sie gut oder schlecht sein können. Leider es, wenn sich um solche komplizierte und brüchige Bildung handelt, wie der Mensch, die Veränderungen, wie pra wand, zur Verschlechterung führen.

Im Verlauf der Evolution werden viele negative Veränderungen ausgerottet. Oder das Kind stirbt bis zu oder während der Geburt, oder das Geschlecht stirbt allmählich aus. Jedoch sind einige Mutationen Vorteil tatsächlich: in diesem Fall "ьѕ=рэ=№" kommen auf Kosten von "эюЁьрыіэ№§" voran; der Stammesgenossen, tritt die folgende Windung der Evolution eben.


die Äusserlichen Drohungen

ist das Natürliche Tempo der Genmutation sehr nicht hoch, aber sie können einige chemische Stoffe oder die Strahlung heftig beschleunigen. Die meiste Gefahr stellen die Röntgenstrahlen und die radioaktiven Ablagerungen vor, deshalb es ist empfehlenswert, rentgenografiju keine Frucht im Mutterleib der Mutter, sowie jaitschnikow und jaitschek zu machen. Sollen sich die scharfen Maßnahmen nach dem Schutz der Menschen von nuklear und anderer Arten der gefährlichen Ausstrahlungen vornehmen. Aber die wachsende Zahl der Erkrankungen von der Leukämie bei den Kindern, die unweit der Atomkraftwerke leben, sagt darüber, dass die Vorsichtsmaßnahmen ungenügend sind. Außerdem sind wir vor den kosmischen Ausstrahlungen schutzlos, wir werden anderer Quellen der natürlichen Strahlung, einschließlich die radioaktiven Elemente affiziert, die in den Nahrungen und dem Böden enthalten sind. Das alles trägt zur Beschleunigung des natürlichen Tempos der Mutation bei.


Krossingower

Obwohl die Mutation - gibt es die einzige Weise der Bildung der neuen Gene, bei der Natur die kniffelige Methode des Mischens der Gene in Paaren gomologitschnych der Chromosomen (ein von der Mutter und einen vom Vater). Solches Mischen, dank dem die Zahl der Genkombinationen und, also die Vielfältigkeit der Individuen vielfach zunimmt, geschieht zur Zeit mejosa (so nennen die Gelehrten den Prozess der Teilung und der Vermehrung der Käfige) und heißt krossingowerom.

findet Krossingower wohltuend häufig statt, aber manchmal kann mit dem falschen Weg gehen, auch dann bekommen einige Chromosomen die überflüssigen Elemente, wie im Falle der Krankheit Dauna, wenn im befruchteten Ei 47 Chromosomen, und nicht 46, wie üblich. Die Krankheit Dauna findet sich bei einem 700 Neugeborener, besonders bei der späten Geburt. Bei den kranken Kindern die abgeplatteten Striche der Person, sind sie geistig behindert oder bei der Ausbildung erschwert.


Penetrantnost

wird das Problem der erblichen Defekte davon verstärkt, dass die Kraft der Gene nicht nur im Dominieren über anderen Genen, sondern auch in der Stufe ihrer Durchdringung, die von den Genetikern penetrantnostju genannt wird gezeigt wird.

findet Penetrantnost schwach und stark statt. Zum Beispiel, dem Grund solchen Defektes der Finger, wie kamptodaktilija, das dominante Gen ist, das bei der Einfaktorenerblichkeit übergeben wird. Jedoch kann die Stufe der Erscheinungsform dieses Defektes von verschiedene - von der kleinen Beweglichkeit aller Finger (voll penetrantnost) bis zur Unbiegsamkeit nur eines Fingers (teilweise penetrantnost) sein.

Ob

das Kind die Hämophilie erben Wird, hängt nur von einem einem Paar Gene ab, aber ist pe redatscha ponasledstwu solcher Qualitäten wie, zum Beispiel, die Größe oder der Intellekt, so kompliziert, was von den einzelnen Genen nicht kontrolliert werden kann. Diese abänderlichen Qualitäten werden Reihe der gleichzeitig geltenden Gene tatsächlich kontrolliert, die von den Polygenen genannt werden. Jedes Gen trägt den Beitrag an das allgemeine Ergebnis bei.


die Polygene

Viele Striche, die von den Polygenen kontrolliert werden (zum Beispiel, können sich die Größe, das Gewicht, die Hautfarbe), je nach dem Kulturmedium des Menschen stark ändern. Die Zahl und die Art der absorbierten Nahrung beeinflussen unsere Größe und das Gewicht, und die Haut dunkelt unter wosdejst wijem der Sonnenstrahlen. Klar, dass die Gene und die Umwelt gemeinsam bei der Bildung der menschlichen Rasse, fähig, sich gelten den verschiedensten Lebensumständen anzupassen: von der Kälte sapoljarnych der Bezirke und des Dauerfrostbodens bis zur glühenden Hitze der Wüste Sahara.

spielt der Mittwoch die Rolle und im Erwerb vom Menschen des Talentes, zum Beispiel, musikalisch, und in seiner weiteren Erscheinungsform im Geschlecht. Es ist nicht bekannt, dass dabei beerbt wird, und was ein Ergebnis der Erziehung ist. Es bleibt geöffnet die Frage: welcher Teil unser " " ist in den Genen, und gelegt welche von den äusserlichen Bedingungen gebildet ist?