Orginism des Menschen Orginism des Menschen Orginism des Menschen Orginism des Menschen die Hauptseite

ru - de - ua - by fr - es - en

das Haar und die Nägel

Anscheinend, wachsen das Haar und die Nägel bei uns grösser für die Schönheit, als für den Nutzen, aber die festen Nägel unseren Urvorfahren wykowyriwat essbar korenja erlaubten, und die dicke Vegetation auf dem Körper und dem Kopf schützte vor dem Unwetter.

Für Tausende Jahre der Nutzung der Werkzeuge des Werkes, des Lebens in den gemütlichen Häusern und den Tragen der Kleidung wurde unsere äusserliche Gestalt wohin attraktiver. Jedoch ist und heute die Haardecke in bolschem oder die kleinere Zahl bei uns fast dem ganzen Körper anwesend, wir schützen bis jetzt wypol njajem mit Hilfe der Nägel die kleinen Arbeiten (zum Beispiel ab, wir nehmen die süßlichen Umschläge), und das Haar in irgendwelchem Maß den Kopf von der Kälte oder der brennenden Sonne.

bestehen das Haar und die Nägel in wesentlich keratina (einer der Arten des Eiweisses), bildend auch die äusserliche Schicht der Haut. Aus keratina bestehen die Wolle, die Hörner und die Hufe der Tiere. Das Haar und die Nägel sind fast jeder Sensibilität entzogen. Dafür wenn an das Haar oder den Nagel zu schlürfen, Ihre tschuwstwi telnaja die Haut wird Ihnen darüber sofort wissen lassen.


Wie wachsen das Haar

ist das Haar unserer Natur so eigen, dass sogar in der Periode wnutriutrobnogo der Entwicklung der Körper des Kleinkindes mit der dünnsten Haardecke (lanugo abgedeckt ist). Kurz vor der Geburt wird er von den sogenannten erstgeborenen Flaumhaaren ersetzt, und nur erscheint je nach der Größe auf dem Kopf und dem Körper des Kindes das gewöhnliche Haar allmählich.

Auf dem Kopf beim erwachsenen Menschen wächst neben 120 000 Haar. Jeder wächst wolossok auf dem Kopf und dem Körper aus der eigenen Wurzel, die Haut- sossotschkom genannt wird. Von der Gründung geht die Wurzel in winzig meschotschek in der Haut, oder den Follikel ein, wo eine Ernährung aus den Blutgefäßen bekommt. In jedem Follikel existiert fettig des Eisens, wählend die mikroskopische Zahl des öligen Stoffes, der das Hautfett genannt wird. Dieser Stoff schmiert das Haar ein und gibt ihnen den Glanz. Außerdem ist der Follikel mit dem winzigen Muskel versorgt, dessen lateinischer Titel "яюфэшьр=хыі тюыюё" bedeutet;. Von der Kälte werden oder ispu das Hektar diese Muskel verringert, und das Haar sträubt sich. Hier ist es gerade höchste Zeit, sich an die Zeiten zu erinnern, wenn unsere Vorfahren mit dem Haar gänzlich abgedeckt waren, und die zerzauste Wolle half ihnen, erwärmt zu werden oder gab mehr die bedrohliche Gestalt. Die Vögel umgeben sich utepljajuschtschej vom Luftkissen, nachochliwschis auf dem starken Frost auch, und bei den Katzen beim Anblick des Hundes steigt die Wolle dybom hinauf, ihnen helfend, grösser und furchtbarer zu scheinen. Bei der Kürzung dieser Muskel bei uns auf der Haut treten die kleinen Höcker - allem die Bekannte "уѕёшэр  ъюцр".

auf

die Geschwindigkeit der Größe

.

besteht der Prozess des Haarwuchses aus einigen Phasen. Er fängt mit der aktiven Phase an, im Laufe von der das Haar von der Wurzel ständig wächst. Ungefähr wird sie durch 4 Jahre von der Phase der Ruhe ersetzt, wenn das vollständig wachsende Haar allmählich istontschajetsja und ausfällt. Während der dritten Phase der leere Follikel erholen sich etwas Monate, wonach der Prozess erneuert wird. Das Haar auf dem Kopf wächst mit Geschwindigkeit 1,25 cm im Monat mit den unbedeutenden Abweichungen bei verschiedenen Menschen. Von sich aus, auf dem Kopf wachsen sie nach ist viel länger, als auf anderen Grundstücken des Körpers. Durchschnittlich verliert der Mensch für die Tage von 40 bis zu 100 die Frist veraltet seienden Haar, aber anstelle ihrer in sich erholend f ollikulach immer wachsen die Neuen nach. Infolge der hormonalen Umgestaltung bei der Geschlechtsreifung bei den Jungen und den Mädchen wächst das Haar auf dem Gebiet podmyschek und auf dem Schamberg, und ein bisschen später beginnen bei den jungen Männern, das Haar auf der Person zu wachsen und ist auf der Brust und dem Rücken häufig. Dieser Typ der Haardecke geht in die Zahl der nochmaligen sexuellen Merkmale ein.


die Typen und die Formen des Haares

stellt der Sichtbare Teil des Haares den Kern des verhornenden Stoffes, der aus den zusammengehakten untereinander Eiweißketten besteht dar. Tatsächlich lebendig ist nur der wachsende Teil des Haares, der in Haut- sossotschke verborgen ist. Unter dem Mikroskop ist es gut sichtbar, dass die Oberfläche des Haarkernes mit den Schuppen, wie die Haut bei den Reptilien oder die Vogelpfoten abgedeckt ist. Solche Art hat auch die Oberfläche des Nagels. Je nach der Form des Haarkernes kommt das Haar gerade, wellig oder kraushaarig vor. Beim geraden Haar den Kern rund, bei wellig oder kraushaarig - oval, und beim Haar des afrikanischen Typs - werden nach der Spirale biegen.


die Farbe des Haares

Außer den Käfigen, die keratin produzieren, aus denen der Haarkern besteht, in den Follikeln gibt es auch andere Käfige - melanozity. Das von ihnen produzierte Pigment das Melanin gibt dem Haar die Farbe. Je grösser des Melanins, desto temneje das Haar (gerade wird dank dem Melanin die helle Haut in der Sonne mit der dunklen Bräunung abgedeckt).

Je nach dem Altern des Menschen in folliku lach wird immer weniger Melanins, und das Haar allmählich sedejut produziert. Der Typ und die Farbe des Haares, sowie das Alter, mit dem possedenije anfängt, klärt sich von den erblichen Faktoren.

stellt der Nagel die Schutzhornplatte dar und wächst aus der Wurzel, die der kleinen Walze auf kon tschikach der Finger der Hände und der Beine aussieht. Das angrenzende zur Wurzel unmittelbar Grundstück des Nagels, oder lunka, ist als die übrige Platte ein wenig dicker, wegen wessen es weiß scheint. Der übrige Nagel ist fast durchsichtig, und unter ihm schimmert die Haut durch. Nach den Rändern ist er mit der Schicht der verhornenden Haut (kutikuly), etwas utolschtschennym ringsumher lunki geschützt.