Orginism des Menschen Orginism des Menschen Orginism des Menschen Orginism des Menschen die Hauptseite

ru - de - ua - by fr - es - en

die Flüssigkeiten des Organismus

ist die Plastikkanne für das Wasser, wie das Fläumchen leicht, und gefüllt wird fast schwierig voll. Von anderen Wörtern, das Wasser - zur größten Verwunderung der schwere Stoff. Inzwischen besteht unser Körper wie mindestens aus dem Wasser, oder der Flüssigkeiten des Organismus halb.

Im Körper des Brustkleinkindes des Wassers und jenen ist es - bis zu 65% mehr. Je nach der Größe und der Ansammlung der Fettablagerungen verringert sich der Inhalt des Wassers im Organismus, ungefähr 60% beim mittleren Mann und 50% - bei der Frau erreichend.

Obwohl hängt die Gesamtmenge der Flüssigkeit im Organismus von unseren Abmessungen ab, die Schwingungen zu dieser oder jener Seite bei verschiedenen Menschen sind sehr unbedeutend. Dafür das Verhältnis zwischen der Zahl des Wassers und we der Wels des Körpers ändert sich deutlicher, da. Für hängt von der Masse des angesammelten Fettes. Das Fett enthält das Wasser, deshalb, je fetter als Mensch, desto weniger Anteil des Wassers im Gesamtgewicht seines Körpers nicht. Deshalb beim hohen Mager- Menschen des Wassers im Organismus bei gemessen ebensoviel, ist es bei solchem hochgewachsenen Dicken wieviel. Im Körper des mittleren erwachsenen Mannes ist neben 40 42 Litern des Wassers - genug, damit recht gut popleskatsja in der Seele enthalten!


die Typen der Flüssigkeiten

existieren zwei wesentlich als die Flüssigkeiten des Organismus - intrazellular und wnekletotschnyje. Die wnekletotschnyje Flüssigkeiten bestehen bolschej vom Teil aus dem Plasma des Blutes (neben 3 Litern) und der Gewebeflüssigkeit (neben 12 Litern). Die intrazellulare Flüssigkeit ist eine Hauptzutat der Käfige, und beim mittleren erwachsenen Menschen bildet ihr Umfang ungefähr 25 Liter.


der Flüssigkeitsaustausch

besteht der Menschliche Körper, gleich den Bienenwaben, aus einer Menge der Käfige, die von den mikroskopischen Abständen geteilt sind, nach denen die Gewebeflüssigkeit zirkuliert. In unserem Organismus geschieht der ununterbrochene Wasseraustausch mit der Teilnahme des Blutes, der Interzell- und Gewebeflüssigkeiten.

das Blut (bestehend aus dem Wasser auf 60%) bis zu stawljajet in der aufgelösten Art notwendig den Käfigen (enthaltend 80% des Wassers) die Nährstoffe. Im Laufe der Lebenstätigkeit des Käfigs produzieren das kohlensauere Gas, das man zusammen von anderen Abfällen entfernen muss. Dieser Arbeit wird unter Mitwirkung von der Gewebeflüssigkeit erfüllt. Die Abfälle durch die Wände der Käfige geraten in die Gewebeflüssigkeit, und von da durch die Wände der Kapillaren - ins Blut. Gleichzeitig handelt aus dem Blut mit dem selben Weg in die Käfige eine Ernährung in Form vom Sauerstoff und den übrigen chemischen Stoffen. Und endlich schließt sich die die Frist durcharbeitende Gewebeflüssigkeit der Blutung auch an.

handelt Fast die ganze Flüssigkeit unmittelbar ins Blut, aber ihr bestimmter Teil kehrt in die Blutung aus dem Lymphensystem, das führend den Kampf mit den krankheitserregenden Mikroben und die Moleküle enthält - zum Beispiel, eiweiß- zurück, - die viel zu groß sind, um ins Blut durch die Wände der Kapillaren durchzudringen.


der Inhalt und der Verlust des Wassers

vielen Lebensmitteln der Lebenstätigkeit der Käfige muss man entgehen, und das Blut trägt sie in die Nieren, wo die Filtrierung und die Reinigung geht, und die schädlichen Stoffe werden abgetrennt und lösen sich im Urin auf, der hauptsächlich aus dem Wasser besteht. Der Urin wird in der Harnblase angesammelt und periodisch wird des Organismus herausgeführt.

verdampft der Teil der Feuchtigkeit mit später und bei jeder Ausatmung ununterbrochen. Ihre kleine Zahl ist und in kale (die festen Exkremente) anwesend. In den gewöhnlichen Bedingungen verliert der erwachsene Mensch für die Tage neben 1,5 l des Wassers.

Für das normale Funktionieren dem Organismus ist es notwendig, dass der Inhalt des Wassers darin mehr oder me sie ständig bleibe, deshalb, das Wasser ununterbrochen verlierend, sollen wir regelmäßig wosobnow ljatjeje die Vorräte. Etwas des Wassers ist in der Nahrung enthalten, aber ihr Hauptteil handelt mit Getränk. Bei der gewöhnlichen komfortabelen Temperatur und einer normalen Ernährung soll der Mensch für den Tag wie mindestens zwei Drittel des Liters des Wassers austrinken. In die Hitze, bei den schweren physischen Belastungen oder während der Krankheit verliert der Organismus von der später viel mehr Flüssigkeit, und entsprechend wächst das Bedürfnis nach Getränk.

So ist das Wasser für das Leben, als die Nahrung viel wichtiger, da ohne tägliches Getränk der Organismus nicht normal funktionieren kann. Wenn wir ohne besonderen Schaden für uns genug lange ohne Essen umgehen können, so sind wir ohne Wasser fähig, viel weniger zu wohnen. Es ist wichtig, sich zu erinnern, dass, pogolodat aus irgendwelchem Grund versammelt, sollen wir das Wasser grösser gewöhnlich trinken, damit den Mangel der Flüssigkeit, die gewöhnlich in den Organismus mit dem Gemüse und die Früchte handelt kompensierte.


das Gefühl des Durstes

hängt der Konsum der Flüssigkeit (in Form von den Fruchtsäften, dem Tee oder anderen Getränken) teilweise von der Gewohnheit ab, und wir trinken nicht selten, die Ergänzung der Wasserreserven tatsächlich nicht brauchend. Wenn wir über die Notwendigkeit trinken, führt unser Organismus den Überfluss der Flüssigkeit mit dem Urin einfach heraus.

Und umgekehrt, bei ihrem Mangel wird die Konzentration des Urins erhöht, damit der Organismus das kostbare Wasser nicht verlor.

Wenn dem Organismus ist es mehr Wassers erforderlich, als wir trinken, es entsteht das Gefühl des Durstes. Ihn verwaltet gipotalamus - das Grundstück des Gehirns, das die Reihe verschiedener Funktionen erfüllt, einschließlich regulierend das Gefühl des Durstes und des Hungers. Die Nervenzellen gipotalamussa kontrollieren die Blutung, sowie das Niveau der Konzentration der Salze und der übrigen Stoffe im Blut. Wenn sich das Gesamtvolumen des Blutes verringert, darauf bezeichnend, dass der Organismus das Wasser braucht, fördern die Nervenzellen die Leistung des Hormons, das die Trockenheit in der Kehle herbeiruft, wollen wir auch dann trinken.

Selb gipotalamus reguliert die Intensität der Arbeit der Nieren und, also den Umfang der Flüssigkeit, die des Organismus mit dem Urin herausgeführt wird. In der Verwaltung des Gefühles des Durstes gipotalamus gilt zusammen mit den nervösen Abschlüssen der Höhle des Mundes und der Kehle. Sie sind mit dem Stamm des Gehirns verbunden und, von ihm das Signal bekommen, was genug Flüssigkeit ausgetrunken ist, löschen das Gefühl des Durstes noch solange, bis sich das Wasser begeben wird, nach dem Organismus zu zirkulieren.


die Übrigen Funktionen

Außer der Zustellung einer Ernährung zu den Käfigen, erfüllen die Entfernungen der Abfälle und des Kampfes mit den Krankheiten, außer der Zellflüssigkeit noch die Reihe der wichtigsten Funktionen. Einer von ihnen besteht in der Versetzung und der Verteilung nach den Stoffen der aufgelösten Salze und anderer chemischer Stoffe, zum Beispiel, der vom Organismus produzierten Hormone und der Fermente (ensimow). Mit Hilfe der Salze werden die Muskeln und die Nervenzellen in Betrieb gesetzt, und die Hormone und die Fermente regulieren und kontrollieren viele Funktionen des Organismus. Einige Flüssigkeiten erfüllen auch die Rolle des Schutzkissens. Zum Beispiel, das Gehirn wie würde in spinnomosgowoj die Flüssigkeiten schwimmen, die nicht nur mit seinen Nährstoffen versorgt, sondern auch gilt wie der Dämpfer, die Schläge mildernd. Das Bauchfell, das umgebend und die inneren Organe der Bauchhöhle behütet (der Magen, die Leber, die Milz und den Darm) enthält etwas der Flüssigkeit, die auch, wie das gute Schmieren, die gegenseitige Reibung zwischen den Organen mildert. Genauso gilt die Flüssigkeit, die daneben die herzliche Tasche und die Pleura um die Lungen ausfüllt.

sind die Aufgelösten Salze nicht nur für die deutliche Arbeit der Muskeln und der Nerven, sondern auch für die Aufrechterhaltung des normalen Flüssigkeitsaustausches zwischen dem Blut, der Gewebeflüssigkeit und den Käfigen notwendig.

die von den Blutkapillaren Durchbohrten Zellhüllen polupronizajemy. Es bedeutet, dass für die Flüssigkeiten und die winzigen Moleküle der Weg frei ist, und für die grösseren Moleküle und die festen in den Flüssigkeiten aufgelösten Stoffe - gibt es. Der Prozess der Durchdringung der Flüssigkeiten und der kleinen Moleküle durch diese halbdurchdringbaren Barrieren heißt osmossom, und das mit sein Hilfe unterstützte Gleichgewicht - osmotitscheskim vom Druck. Der ganze Austausch der Nährstoffe und der Lebensmittel der Lebenstätigkeit, d.h. Die Grundlage des Gleichgewichtszustandes des lebendigen Organismus, wird mittels dieses Drucks gewährleistet.


das Optimale Gleichgewicht

hat das Optimale Gleichgewicht des Inhalts der Salze im Blut und den Stoffen die riesige Bedeutung für die Gesundheit des Menschen. Dank ihm wird notwendig osmotitscheskoje der Druck unterstützt es wird das Aufsaugen der überschüssigen Flüssigkeit aus dem Blut in die Käfige nicht zugelassen. Wenn während der Krankheit oder in die Hitze der Mensch stark schwitzt, verliert sein Blut die Salze, und wenn es diesen Verlust schnell ist nicht, mit der Nahrung zu ergänzen, so wird die Konzentration der Salze in den Stoffen höher, als im Blut.

Wie das Ergebnis, osmotitscheskoje wird der Druck in den Käfigen erhöht, und das Wasser aus dem Blut geht in die Gewebeflüssigkeiten und die Käfige über. Und die Käfige sind bis zu den Rändern schon gefüllt, und der Organismus erprobt das scharfe Defizit wnekletotschnoj die Flüssigkeiten inzwischen.